NPD-Wahlergebnis, neuerliche Äußerungen der BI und Ausblick

Rackwitz bleibt weiter spannend. Genau wie in Berlin-Hellersdorf, wo der Protest gegen die Unterbringung von Asylsuchenden im Sommer hohe Wellen schlug, hat die NPD auch in der nordsächsischen Gemeinde bei den Bundestagswahlen zugelegt. Dies widerspricht dem allgemeinen Trend. ‚NPD-Wahlergebnis, neuerliche Äußerungen der BI und Ausblick‘ weiterlesen

Für Rackwitz ist klar: das Problem steht links!

Auf der offiziellen Website der Gemeinde Rackwitz werden die Stimmungsmache der BürgerInneninitiative gegen die geplante Unterkunft für Asylsuchende und der Lokalzeitung LVZ weitergetrieben. Scheinbar war der Besuch von AntirassistInnen in der Gemeinde sehr prägend für den Ort.  ‚Für Rackwitz ist klar: das Problem steht links!‘ weiterlesen

Solidarität mit Flüchtlingen stärken – Interview, Kommentar und Pressemitteilung

Dass die Wahrnehmung der Vorgänge in Rackwitz, wo der Plan zu Eröffnung einer Unterkunft für Asylsuchende für Aufruhr sorgt(e), durchaus verschieden ist, zeigen drei Wortmeldungen, die wir an dieser Stelle dokumentieren.  ‚Solidarität mit Flüchtlingen stärken – Interview, Kommentar und Pressemitteilung‘ weiterlesen

Meinungsvielfalt a la LVZ & Chronologie

Ein weiteres Mal zeigt die Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Delitzsch-Eilenburg, in ihrer Berichterstattung über die antirassistische Demonstration in Rackwitz am 14.9. null journalistische Distanz. ‚Meinungsvielfalt a la LVZ & Chronologie‘ weiterlesen

Pressemitteilung: Antirassistische Demonstration in Rackwitz

95170

200 Menschen demonstrieren gegen rassistische Mobilisierung in Rackwitz und fordern einen solidarischem Umgang und menschenwürdige Unterbringung von Asylsuchenden in Nordsachsen wie überall  ‚Pressemitteilung: Antirassistische Demonstration in Rackwitz‘ weiterlesen

Interview: Pogrome verhindern bevor sie passieren!

In Rackwitz (Nordsachsen) herrscht seit Ende August Aufruhr. Denn: in dem nicht mehr als 5000 EinwohnerInnen zählenden Ort soll eine Unterkunft für Asylsuchende entstehen. Auf einer Gemeinderatssitzung am 29.8. erschienen so viele BürgerInnen wie noch nie zuvor bei einer Sitzung der gewählten Vertretung. Mobartige Wortausbrüche und rassistische Bemerkungen bestimmten die Szenerie. Eine eigens gegründete BürgerInneninitiative überreichte 1.200 Unterschriften gegen das Vorhaben.
Knapp 2 Wochen später ist ein weiteres Feindbild hinzugekommen: AntifaschistInnen und AntirassistInnen aus Leipzig, die gegen Rassismus und die NPD, die am 14.9. eine Kundgebung im Ort angemeldet hatte, intervenieren wollen.
Im Interview werden die Hintergründe der aktuellen xenophoben Erhebung in Rackwitz beleuchtet. Sind die sich mehrenden Ereignisse bundesweit vergleichbar mit der Pogromstimmung von Anfang der 1990er Jahre und was bringt eigentlich eine Antifademo gegen den deutschen, in dem Fall sächsischen Provinz-, Normalzustand?

>>> Interview zum anhören (Radio blau, 13.9.2013)

Rackwitzer Gemeinschaft rückt zusammen – NPD gliedert sich ein und sagt Kundgebung ab. Wiederholt falsche Behauptungen in der LVZ und von BürgerInneninitiative

Schlag auf Schlag verändern sich die Vorzeichen für die antifaschistische Demonstration in Rackwitz am Samstag, 14.9. Hatte eine BürgerInneninitiative vor wenigen Tagen noch gegen „linke ChaotInnen“ Stimmung gemacht und eine aktive aggressive Kommunikation gepflegt, die auch manchen RackwitzerInnen gegen den Strich ging, scheinen die Reihen mit dem heutigen Tag geschlossen. ‚Rackwitzer Gemeinschaft rückt zusammen – NPD gliedert sich ein und sagt Kundgebung ab. Wiederholt falsche Behauptungen in der LVZ und von BürgerInneninitiative‘ weiterlesen

Jingle, Kommentar & Auflagen

Kurzfristig ist ein Jingle zur Mobilisierung erstellt worden. Diesen findet ihr unter dem Menüpunkt Material„.
Zur weiteren Einstimmung auf den Samstag weisen wir zudem auf die Kommentierung des Kommentars aus der LVZ Delitzsch/ Eilenburg vom 11.9. hin. (hier klicken).

Zudem sind heute die Auflagen für die Demonstration zugestellt worden. Der Landkreis hat scheinbar aus rechtlichen Schritten bei vorangegangenen Versammlungen gelernt.

Folgende Essentials sind zu beachten:
– kein Alkohol & andere Drogen, keine Glasflaschen/ Getränkedosen/ Farbbeutel (!), keine Hunde
– Seitentranspis dürfen max. bis 3 Meter lang sein und nicht verseilt und verknotet werden, der Durchmesser von Fahnenstangen darf bis 3 cm betragen

– bitte achtet drauf, dass  es immer wieder Stress wegen angeblichen Vermummungsgegenständen gibt, überlegt gut was ihr wie mitnehmt
– die EA-Nummer für den Tag lautet: 0341-2119313
– lest unsere Demo-Standards und das Demo 1×1 (hier klicken)
– Reist nicht alleine an & ab, gebt aufeinander Acht!

Es bleibt dabei: Pogrome verhindern, bevor sie passieren. Gegen jeden Rassismus – auch in Rackwitz.

Die Errichtung einer Unterkunft für Asylsuchende in Rackwitz (Nordsachsen) ist aufgeschoben. Die Lokalpresse berichtet am 11.9. nicht nur über den Stand der Pläne des Landkreises 120 Asylsuchende in der Kleinstadt unterzubringen, sondern macht auch ordentlich Stimmung gegen „braunen und roten Abschaum“.  ‚Es bleibt dabei: Pogrome verhindern, bevor sie passieren. Gegen jeden Rassismus – auch in Rackwitz.‘ weiterlesen

Rackwitz freut sich über unser Kommen

Laut den Rackwitzer_innen, die sich in den Weiten des Internets zu Wort melden, und der Leipziger Volkszeitung erwartet die Kleinstadt in Nordsachsen am Samstag ein Schlagabtausch zwischen „Extremisten“. Es kommt aber noch schlimmer: während die NPD (die zwischen 13 und 17 Uhr eine „Infostandkundgebung vor dem Konsum durchführt) ignoriert werden soll, können Bürger_innen soviel Geduld natürlich nicht bei Asylsuchenden in ihrem Ort aufbringen und bei linken „Chaoten“ schon mal gar nicht. Daher hat sich die Bürgerinitiative auf ihrer Facebookseite (leider nicht mehr öffentlich einsehbar) ganz viel Mühe gegeben und unser Plakat etwas umgestaltet:

rack

Wir lassen dieses aussagekräftige Machwerk unkommentiert und setzen auf eure eigene Phantasie.


Antifa-Demonstration

Am 14.9. um 11:30 am Bahnhof Rackwitz: Pogrome verhindern, bevor sie passieren! Keine Chance für rassistische Brandstifter_innen!

Wir werden am 14.9. in die sächsische Provinz fahren und ein klares unmissverständliches Zeichen setzen. Mit Rassist_innen diskutieren wir nicht, egal wie sehr sie sich auch verstellen!

Zusammen gegen Rassismus kämpfen!